Biofiltermaterial, der Kern der Lösung

Die Qualität und Zusammensetzung des Bio-Filtermaterials ist für den Prozess entscheidend. Unterschiedliche Mikroorganismen arbeiten in genau aufeinander abgestimmten Proportionen zusammen, um die geruchintensiven Kontaminationsstoffe biologisch abzubauen. Odour Balance© funktioniert mit verschiedenen Mischungen von Bio-Filtermaterialien. Jedes Material wurde speziell entwickelt, um die spezifisch vorliegende Situation zu bewältigen. Die Bio-Filtermaterialien werden immer innerhalb kurzer Zeit frisch hergestellt. Dadurch bleibt die biologische Aktivität des Produkts erhalten und wird eine maximale Wirkung erzielt.

Odour Balance verwendet sorgfältig ausgewählte Materialien, wie z.B.:

https://www.youtube.com/watch?v=e4g0WWiDsFE

Französische (Pinie)rinde (Pinus Maritima)

Diese harte Rinde besitzt eine Dichte von  350 kg/m³, ist schimmel- und fäulnisfrei und kann auf mehr oder weniger quadratische Sektionen zwischen 40 und 100 mm zerkleinert werden. Kunststoffe und Metalle sind nicht im Volumen enthalten und Sand und Staub machen weniger als 1% des Volumens aus. Das Volumen an Holzpartikeln beträgt nie mehr als 10%.

Der Feuchtigkeitsgehalt beträgt weniger als 40%. Französische Seekiefernrinde ist rotbraun gefärbt und für ihre Beständigkeit und Effizienz bekannt.

Einheimische Rinde (Pinus Sylvestris)

Diese Baumrinde kommt aus westeuropäischen Ländern und besitzt eine Dichte von 350 kg/m³. Das Produkt ist schimmel- und fäulnisfrei und kann auf mehr oder weniger flache Stücke zwischen 20 und 60 mm zerkleinert werden. Kunststoffe und Metalle sind nicht im Volumen enthalten und Sand und Staub machen weniger als 1% des Volumens aus. Das Volumen an Holzpartikeln beträgt nie mehr als 10%. Der Feuchtigkeitsgehalt beträgt weniger als 50%. Je nach Anforderungen kann die Bruchfraktion beispielweise auf eine Größe zwischen 40 und 60 mm angepasst werden.

Gerissenes Würzelholz

Baumstümpfe verschiedener einheimischer Bäume werden in aufgefaserte Fraktionen unterschiedlicher Größe zerkleinert, die beliebtesten Größen sind : 40 bis 80 mm, 40 bis 250 mm und 40 bis 400 mm, häufig als Kombination verschiedener Fraktionen  oder als Luftströmungsschicht mit geringer Dichte unter anderen Bio-Filtermedien eingebaut. Aufgrund der aufgefaserte Struktur lässt Baumwurzel sich als Fraktion nicht so einfach überprüfen, aus diesem Grund wird eine Abweichung von 15% des Korngroßes akzeptiert. Verschmutzung ist auf ein Minimum beschränkt.

Holzhackschnitzel

Baumstämme werden in Fraktionen von 5 und 120 mm gehackt oder zerspant. Kleinere Partikel werden als Chips bezeichnet (20-50), für die größeren Teile (60 bis 120mm) spricht man von grobe Holzhackschnitzel. Die Dichte dieses Materials beträgt 250 bis 350 kg/m³. Der Feuchtigkeitsgehalt beträgt weniger als 60%. Die grobe Holzhackschnitzel eignen sich besonders gut als Strukturmaterial unter anderen Bio-Filtermaterialien oder als eine sehr offene Frischluftströmungsschicht unter Aktivschichten, um die sauerstoffreiche Luft gut durchzulassen.  In Bio-Filtern gewährleistet diese Struktur auch einen länger anhaltenden Luftstrom, sodass die Mikroorganismen in den oberen Schichten ihre Aufgabe perfekt erfüllen. Die kleineren Chips werden in den oberen Schichten der Bio-Filter verwendet, oft in eine Mischung mit z.B. Rinde.

Kokos-Mix

Kokosfaser kennt einen niedrigen Widerstand in Kombination mit einer großen Kontaktoberfläche. Es zerfällt langsam und hat somit eine lange Lebensdauer. Optional hinzugefügt wird eine kleine Menge von Torf als „Lebensmittel“. Es wird allgemein viel auf Kläranlagen und Prozesswasserreinigungsanlagen verwendet.